Drucken

201803 paradiselost host remaster200pxVor gut zwanzig Jahren, als der Metalszene die Puste ausging und etablierte Bands neue Wege beschritten, Stile kombinierten und damit stark polarisierten, gingen PARADISE LOST sogar noch einen Schritt weiter und erschufen dann 1999 ihr wohl kontroversestes Werk überhaupt - „Host“.
Wenn man als Musikfan jedoch mit Dark-Metal, Dark-Wave oder Dark-Rock vertraut ist bzw. war, hatte man mit dem kompletten Stilwechsel der Band keinerlei Probleme. Ich als DEPECHE MODE-Fan, begrüßte den Schritt sogar, der mir bei „One Second“ nicht konsequent genug war. 
Damals, als PARADISE LOST aus den Metal-Magazinen verschwanden und dafür in Dark-Wave Magazinen umso mehr hofiert wurden.

Viele Musikfans haben den Disput um „Host“ mittlerweile verdaut und auch PARADISE LOST spielen nach wie vor „fröhlich“ den ein oder anderen Song von „Host“ Live zwischen ihren Death-Metal-Tracks, was das Set sehr abwechslungsreich gestaltet, sofern Herr Holmes die Töne trifft…


Ab dem 16. März 2018 gibt es das düstere und seelenlose siebte Album „Host“ endlich auch ganz „modern“ als Rillen in das magische Vinyl gepresst. Das ganze natürlich als remastered-Version, was dem Album sicher den muffigen Klang austreibt. Da bin ich gespannt.
Wenn ihr erfahren wollt, was ich 2012 im Nachhinein dazu schrieb, nämlich als „Bewerbungs-Review“ bei Neckbreaker, dann bleibt dran und freut euch auf den März.

„Ursprünglich 1999 veröffentlicht, brachte »Host« PARADISE LOST ihren Ruf als musikalisches Chamäleon ein, da die Band sich hier noch weiter von ihren Death Metal Wurzeln distanzierte und einen melancholisch-eingängigen Elektropop-Sound erschuf.

Sänger Nick Holmes kommentiert:
"Mit »Host« wollten wir damals das Konzept von »One Second« weiterführen und ein sehr düsteres Album mit noch mehr Subtilität produzieren. Es war ein sehr gewagter Sprung nach unseren vorherigen Alben - für manche sogar ein Sprung zu weit, aber für mich zeigt die neue remasterte Version wirklich, dass es immer noch eines der stärksten Alben der Band ist, in Bezug auf Songwriting, Atmosphäre und purem Elend."

Das Album ist als Digipack erhältlich und erstmals auch in drei verschiedenen Vinylfarben (schwarz, clear und minzfarben). Der Vorverkauf startet heute über diesen Link:
http://nblast.de/ParadiseLostHostNB  
Bestellt digital vor und erhaltet 'So Much Is Lost' sofort: https://smarturl.it/HostRemastered 

Bestellt außerdem die verschiedenen physischen Formate des neuen Doom-Metal-Krachers  »Medusa«, der von verschiedenen Magazinen wie Decibel oder Rock Hard Italien als "Beste Scheibe des Jahres 2017" gefeiert wurde:
http://nblast.de/ParadiseLostMedusaNB 

Seht die Band dieses Jahr auf der kommenden UK-Headline-Tour oder auf folgenden Festivals:

15.02. UK Colchester - Arts Centre
16.02. UK Portsmouth - Wedgewood Rooms
17.02. UK Bristol - Thekla
18.02. UK Nottingham - Rescue Rooms
20.02. UK Belfast - Limelight 2
21.02. IRL Dublin - Tivoli
22.02. UK Glasgow - Classic Grand
23.02. UK Manchester - Gorilla
---
01.04. D München - Dark Easter Metal Meeting
04.04. BG Sofia - 12 Years of Tangra Mega Rock
04.-07.07. D Ballenstedt - Rockharz Open Air
11.-14.07. E Vivero - Resurrection Fest
20./21.07. FIN Laukaa - John Smith Rock Festival
08.-11.08. CZ Jaromer - Brutal Assault
10./11.08. NL Leeuwarden - Into the Grave
15.08. D Dinkelsbühl - Summer Breeze

PARADISE LOST sind:
Nick Holmes | Gesang
Greg Mackintosh | Leadgitarre
Aaron Aedy | Rhythmusgitarre
Steve Edmondson | Bass
Waltteri Väyrynen | Schlagzeug

---
Weitere Infos:
www.paradiselost.co.uk  
www.facebook.de/paradiselostofficial  
www.nuclearblast.de/paradiselost „ 

(Quelle: Nuclear Blast)

201803 paradiselost host remaster600px
201803 paradiselost host band

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden